Touring by Meikel

unterwegs auf 2 Rädern

Seite 2 von 3

Der tägliche Baustellenwahnsinn

Neben den diversen Strassenbaustellen zwischen München und Dachau hat man sich entschlossen auch noch die Alte Römerstrasse in Dachau für 2 Wochen wegen Sanierung komplett zu schließen. Der gesamte Verkehr muss sich jetzt durch das Gewerbegebiet quälen.
Leider scheint Google Maps davon noch nichts zu wissen und so werden unbedarfte Maps User schön in den sensiblen Bereich geleitet obwohl das garnicht notwendig wäre.

Der Saisonausklang naht…

Am 12. September, also in nicht mal einem Monat ist es soweit.

Die Planungen für 2 Tour-tage sind abgeschlossen, wir werden an beiden Tagen je 320 km unter die Räder nehmen. Pausen-punkte sind gefunden und werden uns neue Kraft für die nächsten Kilometer liefern. Es wird auf den Strecken auch reichlich zu entdecken geben.
Unsere Vorfreude steigt von Tag zu Tag.

Der Tag nach…

Rocco´s FST Mai 2019 – DrivingCenter Groß-Dölln

Die letzten 4 Tage waren wieder einmal Hammer. Angereist am Samstag und eingecheckt im Ferienpark Templin, ging es am Sonntag mit Elke, Conny & Marco, Olaf und Rocco auf eine kleine Runde durch MeckPomm. Der Himmel war bewölkt, zwischendurch wurde es mal ziemlich frisch, aber trotzdem eine geile Tour mit der besten Fischsemmel ever.

Am Montag war zeitiges Aufstehen und Frühstücken angesagt. 8:00 Uhr war Abfahrt zum Driving-Center wo man uns um 8:30 erwartet hat.

Der Schriftkram, die Einteilung der Gruppen, etc. dauert halt immer etwas. Dann ging es zuerst in Fahrerlager und kurze Zeit später auf den ersten Turn bei nassem Asphalt. Etwas wärmer hätte es auch ruhig sein können. Aber wir wollen ja nicht meckern. Nach den ersten 2 – 3 Runden wurde das Geschwindigkeitsniveau vom Instruktor schon gut angehoben und man war fast wie im Trockenen unterwegs.

Gegen 16:30 und guten 200km auf dem Track war dann Schluß für den Montag und es ging zurück zum Ferienpark Templin in die Unterkunft zum Einlaufbier, Abendessen, Benzin quatschen, a bisserl Obst in flüssiger Form und relativ zeitig ins Bett. Der nächste Tag sollte ja auch wieder fordernd werden.

Am Dienstag dann wieder gleiches Prozedere, früh zum Frühstück, rauf auf den Bock und ab zum Driving-Center. Dann gleich ins Fahrerlager und ohne groß Zeit zu verlieren waren wir gg. 9:00 auf unserer ersten Track-Runde.

Die Zeit verging wie im Flug 25-30 Minuten Track, dann Pause, dann mal zwischendurch Stilfser Joch rechts und links rum. Ein paar Runden auf C und D ebenfalls rechts wie links rum.

Nach dem Mittagessen dann das Highlight des Tages, Track andersrum, hat super Spaß gemacht, völlig andere Linie, Einlenkpunkte, die ganze Strecke ist völlig anders zu fahren. Wir haben unsere 10 Runden abgespult und dann war es für mich an diesem Tag genug. Die Konzentration ließ nach und da habe ich mir das freie Fahren lieber nicht mehr gegönnt.

Fazit:

Was für geile 2 Tage auf der Strecke, keine Ausfälle (das wichtigste) nur der verbogene Schalthebel einer Multi, der aber wieder gerichtet werden konnte. Jede Menge Spaß mit den Leuten, schöne Abende. Kaputt aber extrem zufrieden und im Einklang mit dem Moped. Jetzt heißt es ein Jahr warten bis Rocco wieder an die Strecke ruft.

Danksagungen:

Rocco, Katja, Dana, Oskar (als Maskotchen) die Instruktoren, Ihr habt es mal wieder möglich gemacht uns im Hobby zu vereinen und dazu Erfahrungen zu machen die uns helfen im täglichen Verkehr sicherer unterwegs zu sein.

Pieke für´s privatCoaching um meine Linienwahl zu optimieren. Ich glaube ich muss wirklich noch das turnen auf dem Möp anfangen. Man braucht ja schließlich neue Ziele.

Wieder ist eine Woche rum…

Freitag morgen relativ entspannt zu Arbeit gefahren, kein Stau, alles fließt. Erstaunlich, nicht wirklich, – sagt wohl eine Untersuchung zum Thema Pendeln in München. Danach ist der Donnerstag der schlimmste Tag und Freitag der entspannteste, warum? Homeoffice setzt sich immer mehr durch und wird wohl von vielen hauptsächlich am Freitag genutzt. Mir soll es recht sein!

Schon wieder Montag…

Wochenenden vergehen irgendwie immer viel zu schnell.

Samstag wurde die Z650 endlich mit den Slidern ausgestattet. Ich hatte ja so meine Bedenken da man an die Muttern der Motorhaltebolzen mit keinem Schlüssel den Normalo so hat rankommt. Aber das hat Kawa super gelöst, denn die Mutter wird in der Buchse vor verdrehen sicher gehalten.

Am Sonntag dann kleine Tour mit Z650 und Tuono, also Elke das erste Mal auf der Zett. Nach 65 km mussten wir beenden da Elke noch arbeiten fahren musste. Offener Sonntag in Dachau.

Um sicher zu gehen das wir die 1000km zur Einfahrkontrolle bis zum 24.04. voll bekommen bin ich am Nachmittag noch eine grössere Runde gefahren, jetzt stehen 554km auf der Uhr die restlichen 446 sollten wir also locker schaffen, sind ja noch 16 Tage Zeit dafür und Ostern mittendrin.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén